Über Spix

 

Das Zeichen von Spix ist wie Spix selbst: vital, bunt und zukunftsorientiert.

Es will sagen: "Das Leben ist bunt und wir wollen Dir helfen, das wieder zu 
 entdecken".

Ist das Leben, das Wohnen oder das Arbeiten wegen seelischer Probleme schwierig?
Spix hilft mit vielfältigen Angeboten, diese Probleme zu bewältigen.

Dabei kannst du jedes einzelne Angebot für sich oder mehrere Angebote gleichzeitig in Anspruch nehmen. Sie werden individuell zugeschnitten - auf jeden einzelnen persönlich.  Wo es sinnvoll ist, vermitteln wir ergänzende Angebote unserer Partner im Gemeindepsychiatrischen Verbund des Kreises Wesel.

So gibt Spix Sicherheit:

Spix ist für seine Klientinnen und Klienten da als Partner da, auf den menschlich und fachlich Verlass ist.

Spix ist ein gemeinnütziger Verein von Fachleuten aus der Psychiatrie und anderen Berufen mit dem Ziel, Hilfen dort zu bieten, wo sie gebraucht werden: in der eigenen Wohnung oder am eigenen Wohnort.
1986 wurde der Verein in Xanten gegründet - daher der Name :
Sozial psychiatrische Initiative Xanten.

Bei Spix arbeiten rund 140 Fachkräfte in den Bereichen Sozialarbeit, Ergotherapie,  Pädagogik, Krankenpflege und Arbeitstraining.
Ihr gemeinsames Ziel: Ein möglichst selbstständiges Leben, Wohnen und Arbeiten auch bei einer seelischen Erkrankung fachlich zu unterstützen.

Dabei soll die Hilfe gemeindenah erfolgen, im direkten Lebensumfeld der Betroffenen. Die Initiative arbeitet partnerschaftlich mit den Angehörigen, niedergelassenen Ärzten, Kliniken, Ämtern und Beratungsstellen zusammen.
Spix findet man in Xanten und Wesel  mit ambulanten Angeboten im nördlichen Gebiet des Kreises Wesel und angrenzenden Gemeinden der Nachbarkreise Kleve und Bocholt.


Die Aktivitäten von Spix lassen sich in vier Bereiche einteilen:

  • Gemeindepsychiatrische Dienste (Sozialpsychiatrisches Zentrum, Betreutes Wohnen, Betreutes Wohnen in Familien, Tagesstätte und Integrierte Versorgung)

  • Arbeitsangebote (Werkstatt, Integrationsfachdienst und Praxis für Ergotherapie)

  • Wohnheime Vivaldi und Alia, Reha-Zentrum und Betreutes Wohnen plus

  • Institut für systemische Forschung und Therapie